Arbeit der Zukunft

Arbeit 4.0

Arbeit 4.0
geschrieben von Steffi

Alles was heutzutage mit neuer Technik, der Digitalisierung, neuen Kommunikationswegen und neuen Werten zu tun hat, bekommt den netten Beinamen „4.0“ – ebenso unsere Arbeitswelt.

Auf der einen Seite gibt es den technischen Aspekt: Der größte Teil der Arbeit kann von einer Software durchgeführt oder von einem Computer aus gesteuert werden. Über das Internet lässt sich alles vernetzen: Der Kontakt mit Kunden über Social Media Profile, das Strategiegespräch mit den Kollegen über google-hangout, Prozesssteuerung von Industrieanlagen vom Sofa aus und der Experte für ein aktuelles Problem wird über eine Online-Plattform beauftragt.

Viel Arbeit wird digitalisiert, umso wichtiger werden Fähigkeiten wie unternehmerische Skills, Kreativität und die Beherrschung der Maschinen.

Persönliche Anwesenheit an einem festen Ort zu einer vorgegebenen Zeit – hat sich so gut wie erledigt.

Also theoretisch. Denn weder die meisten Angestellten noch die Arbeitgeber sind bereit, sich von den alten Strukturen der Arbeit zu trennen. Wo kämen wir denn da hin, wenn jeder macht, was er will? Und wann. Und wo. Und am Ende hat noch jemand Spaß dabei!

Wo wir gerade beim Thema Spaß sind. Hier kommt der gesellschaftliche Wandel hin zu neuen Werten ins Spiel.

Die Menschen setzen zunehmend auf Faktoren wie Sinn, Wertschätzung, Flexibilität + Sicherheit, persönliche Weiterentwicklung und kreativen Austausch mit Gleichgesinnten. Gerne im Tausch für die hochdotierte, stressige Karriere im Umfeld fragwürdiger Moral und dem einzigen Sinn die nächste Yacht des Vorstands zu finanzieren.

Hört sich mal wieder nach Ponyhof an. Zum Glück gibt es da noch den demographischen Wandel, der dafür sorgt, dass es allmählich mau aussieht auf dem Bewerbermarkt und vor allem spezialisierte Arbeitnehmer die Wahl haben, bei immer anderen spannenden Projekten einzusteigen.

Bindung an den Arbeitgeber? Wird schwer. Soll heißen, Unternehmen können sich nicht mehr unter unzähligen Bewerbern einen möglichst konformen raussuchen, ihn einstellen und in der Ecke verstauben lassen. Sie werden auf andere Varianten umsteigen müssen. Sie müssen dem Bewerber etwas bieten: oben genannte Ponyhof-Umgebung. Eine Stelle, die an seine Bedürfnisse angepasst ist. Die technischen Gadgets sind dabei sehr hilfreich!

Die Arbeit 4.0 ist das Zukunftsmodell unserer Arbeitswelt. Die technischen Möglichkeiten sind alle vorhanden. Das Bedürfnis nach einer angenehmeren, sinnvolleren Gestaltung des (Arbeits-)Lebens ebenso; wenn auch bei vielen erst unterbewusst. Und die arbeitsmarktpolitischen Veränderungen lassen uns gar keine Wahl.

Fehlt noch ein bisschen guter Wille und die Überzeugung, dass die Zukunft nicht nur schlechtes bringt.

Ähnliche Einträge

FINDE HERAUS, WIE DU GLÜCKLICHER LEBST ALS DER GROßTEIL DER MENSCHHEIT!

Hol dir jetzt dein kostenloses eBooklet und starte in eine schönere Zukunft.
Spam ist Mist. Deine Mailadresse wird nicht verkauft oder an Dritte weitergegeben.

Wer steht hinter Welt der Chancen?

Steffi

Hi, ich bin Steffi, 33, Zukunftsoptimist und sehe, dass sich unsere Welt verändert.
Mit offenen Augen und offenem Geist pick ich mir das Beste für mich raus.
Damit du das auch kannst, schreib ich hier über:
Lebensqualität, Persönlichkeit, Individualisierung, neue Lebensmodelle, neue Werte, Digitalisierung, Arbeit 4.0, …
Da ich seit über acht Jahren als Coach im Bereich Persönlichkeitsentwicklung und Karriere arbeite, habe ich außerdem das ein oder andere Tool parat, um dir den Weg etwas leichter zu machen.